chuu <3
Gratis bloggen bei
myblog.de

Ein sehr hübsches Layout wie ich finde. Beginne wie in HDR-Tagebüchern zu denken. Aber nur zu schreiben. Nein, zugegeben, ist schon ganz witzig. Allerdings hat das Schreiben in Word auch nicht gehalten. Hälts vielleicht diesmal? Hier? Es ist wirklich ganz hübsch. Bald füg ich hier vielleicht auch noch ein paar Links an. Ich möchte ja hier bleiben. Doch, das scheint mir wirklich eine gute Idee. In Ordnung. Dann also in 30 Stunden etwa schon 18 Jahre alt. Weit bin ich nicht gekommen. Mein altes Handy ist gesperrt. Nicht gut. Stört man sich nicht daran, dass heute mal wieder alles verkorkst klingt. Die Tastatur ist laut und macht ein wenig Kopfschmerzen. Möchte eine andere. Aber die hier ist ja ein wirklich älteres Modell. Später dann Baden. Aufräumen. Einkaufen. Vor allem Trinken. Friseur. Schuh shoppen? Eher nicht. Bestimmt noch etwas mehr. Vater kommt nun doch zur Feier. Alles sehr umstritten. Im wahrsten Sinne des Wortes. Und wieder kein Titel. Aber nicht weiter schlimm. Ist vielleicht sogar besser so. Ach genau, in Barcelona war ich. Schön dort. Viel Sonne. Bin etwas gebräunt geworden. Habe eindeutig zu viel Tagebücher gelesen. Schüler VZ spinnt rum. Außerdem ist mir nach Mozzarella-Tomaten und Wattestäbchen. Noch dazu habe ich irgendwie keine Lust auf Feiern. Oder Organisieren. Sollte eindeutig nicht mehr Tagebücher lesen, das beeinflusst meine philosophischen Denkansätze alles andere als positiv. Und mehr Quatsch gibts auch schon gar nicht mehr! Jedenfalls nicht heute. Nicht jetzt. Später. Morgen. Man wird sehen.
28.6.08 02:50
 





Erinnerungen
Momente, die man niemals vergessen möchte, sollte man nicht nur fotografieren und aufschreiben, sondern LEBEN. Denn sie werden nie wieder so kommen, wie sie einmal waren. Das Leben ist eine einmalige Geschichte, deren Lettern verblassen, sobald sie einmal gelesen wurde. Das Einzige, was dir bleibt, sind Erinnerungen, die du voll und ganz gelebt hast . . . . . . . . . . . . . . . . . .


Augenblick
Ein Augenblick - Was ist das? Ein Moment, könnte man sagen, vielleicht sogar so einer von jenen, die man niemals mehr vergessen möchte. Ist ein Augenblick nicht viel mehr? Man erblickt etwas mit den Augen... Vielleicht sogar andere Augen selbst? Was kann wertvoller sein als ein ehrlich gemeinter, liebevoller Blick in andere Augen, die auf die gleiche Weise zurückleuchten? Eine ehrlich gemeinte, zärtliche Berührung, die auch erwidert wird... Aber ist das nicht eine andere Geschichte? Etwa eine Andere als die des Lebens? Oh nein. Es ist nur ein anderes Kapitel. Lesen wir vorher das Kapitel des Augenblicks bevor wir mit der Zärtlichkeit beginnen. Vielleicht erleben wir auch noch ein Zwischenspiel, wer weiß, wie die Geschichte weitergeht . . . . . . . . .